G Suite

G Suite (früher Google Apps for Business, dann Google Apps for Work) ist eine Reihe von Software-Werkzeugen des Unternehmens Google. Sie basieren auf Cloud-Computing- und Groupware-Konzepten. Der Hersteller bietet sie als Abonnement an.

2017 hat Google verkündet, dass nun 3 Millionen zahlende Kunden G Suite verwenden.

Zielgruppe sind zwar Unternehmen, aber auch für ganz normale private Personen kann es durchaus Sinn machen ein G Suite Abonnement abzuschließen.

Für nur 8,00€ pro Monat erhält man unbegrenzten Speicherplatz, unbegrenzte Aliase und diverse Features.

Anmelden zu G Suite mit 20% Rabatt

Im Vergleich mit Microsoft Office 365 macht G Suite eine weitaus bessere Figur. Das arbeiten und verwalten von Microsoft Office 365 Abonnement hat diverse Probleme aufgezeigt.

Sicherheit

Sobald man ein G Suite Abonnement abgeschlossen hat, geht man ein Geschäftsverhältnis mit Google Inc. ein. Man ist nun als User nicht mehr ‚das Produkt‘ sondern man profitiert von den G Suite Bedingungen.

Dies bedeutet hohe Compliance-Anforderungen, u.a. unterliegt G Suite folgenden Prüfungen und Standards:

SOC1 (SSAE-16/ISAE-3402)SOC2SOC3ISO 27001ISO 27017ISO 27018FedRAMP

Die G Suite bietet EU-Modellvertragsklauseln und einen Zusatz zur Datenverarbeitung. Somit darf mit G Suite gearbeitet werden, wenn das Unternehmen den EU-Datenschutzanforderungen unterliegt.

Speicherplatz

Für 9,99€ pro Monat gibt es bei Google 1 TB, siehe https://www.google.com/drive/pricing/. Mit einem G Suite Abonnement für 8,00€ pro Monat habt ihr unbegrenzten Speicherplatz (unter 5 User nur 1 TB).

Bei meinen Kunden hat diese Begrenzung bisher noch nie gegriffen. Auf der Übersichtsseite ist immer von unbegrenzter Speicherplatz die Rede.

Schutz gegen Datenverschlust

Wenn Ihre Organisation Daten eine gewisse Zeit lang aufbewahren muss, können Sie Vault so konfigurieren, dass E-Mails und Dateien auch dann aufbewahrt werden, wenn Nutzer sie löschen und den Papierkorb leeren.

Desweiteren unterstützt G Suite Data Loss Prevention (DLP).

Weiterführende Informationen

Whitepaper zum Thema Sicherheit in der G Suite

Elgato Cam Link mit der DSLR Nikon D750

Gestern kam der Elgato Cam Link an, aufmerksam wurde ich durch diesen Artikel von TheVerge Elgato’s Cam Link is a cheaper way to turn your HDMI camera into a webcam.

Bisherige Lösungen um Videos mit meiner DSLR aufzuzeichnen waren mir bisher zu teuer.

Motivation

Ich möchte zwei Probleme umgehen, welche ich aktuell habe.

  1. Beschränkung der Aufnahmedauer auf 10min

    Hintergrund: Woher kommt die 30-Minuten-Video-Aufnahmegrenze bei Digitalkameras?
  2. Kamera interne Komprimierung

Da die Nikon D750 über einen clean HMDI Out verfügt, kann man hier einfach einen HDMI Grabber anschließen und theoretisch ein untouched Bild bekommen.

Installation

Gerät in USB 3.0 einstecken und die Software Elgato Game Capture HD installieren. Leider liegt der Fokus dieser Software eher auf Spieler die ihr Geschehen auszeichnen wollen.

Aber auf den ersten Blick scheint alles da zu sein

Hardwarebeschleunigung

Einstellung zur Qualität

Maximale Qualität bedeutet hier 40 Mb/s, leider es keine Option das Videosignal unkomprimiert, bzw. loseless abzuspeichern.

OBS Studio

Mit der Software OBS Studio kann man genau so gut wie mit Elgato Game Capture HD das Videosignal aufnehmen.

OBS Studio ermöglicht auch das unkomprimierte Aufnehmen, aber die Datenmenge ist schon riesig. Für 10s10ms braucht man schon 576MB.

Download: https://obsproject.com/

General
Complete name : OBS.uncompressed.avi
Format : AVI
Format/Info : Audio Video Interleave
File size : 576 MiB
Duration : 10 s 10 ms
Overall bit rate : 483 Mb/s
Writing application : Lavf57.48.101

Video
ID : 0
Format : YUV
Codec ID : ULY0
Codec ID/Info : Ut Video Lossless Codec
Codec ID/Hint : Ut Video
Duration : 10 s 10 ms
Bit rate : 482 Mb/s
Width : 1 920 pixels
Height : 1 080 pixels
Display aspect ratio : 16:9
Frame rate : 59.940 (60000/1001) FPS
Color space : YUV
Chroma subsampling : 4:2:0
Compression mode : Lossless
Bits/(Pixel*Frame) : 3.875
Stream size : 575 MiB (100%)

Dateivergleich Elgato Intern vs. User-file

 Nikon D750 InternNikon D750 InternElgato Direct LinkElgato Direct LinkElgato Direct Link
QualitätHighMediumHighMediumLow
Bitrate39.1 Mb/s @59.940fps21.0 Mb/s @59.940fps40.0 Mb/s @59.940fps27.0 Mb/s @59.940fps14.1 Mb/s @59.940fps
FormatMPEG-4MPEG-4MPEG-4MPEG-4MPEG-4
RefFrames2 frames2 frames1 frame1 frame1 frame
GOPM=3, N=30M=3, N=30M=1, N=15M=1, N=15M=1, N=15
Größe bei 10s44.5 MB23.9 MB48.0 MB32.6 MB16.9 MB
DateiElgatoReview_DSLR.High.10s.mp4ElgatoReview_DSLR.Medium.10s.mp4ElgatoReview_Max.10s.mp4ElgatoReview_Medium.10s.mp4ElgatoReview_Low.10s.mp4

Die  Software Elgato Game Capture HD legt im Ordner EGC_Library die Videos im MPEG-TS ab und von den User werden diese als MPEG-4 gespeichert, vermutlich ohne re-encoding.

Nikon HDMI Dynamik

Interessant war der Hinweis aus dem Netz, man sollte in der Kamera den HDMI Output auf reduzierte Dynamik einstellen und den Neutral Picture Control verwenden. Somit soll man den größten Mehrwert für die post-production haben.

Links: volle Dynamik, Rechts: reduzierte Dynamik

Mein Fazit

Ich hätte mir von der Software eine lossless Komprimierung gewünscht, ich fotografiere ja auch nicht in JPG. UPDATE: Mit OBS Studio kann man recht unkompliziert in RAW aufnehmen, die Datenmenge ist aber schon wahnsinning.

Ein Mehrwert in der Bildqualität konnte ich nicht feststellen. Dafür sind wohl die Bitraten nicht weit genug auseinander.

Für Leute die viel Filmen oder öfters Probleme mit der 10min Beschränkungen haben ist Elgato Cam Link bestimmt sinnvoll.

Für mich reicht die interne Kodierung der Nikon D750 nach H264 mit einer Bitrate von fast 40Mb/s aus. Nur für Szenarien wo ich längere Videos machen möchte oder LIVE Videos werde ich nun auch den Elgato Cam Link zurückgreifen.

 

Zwei Wochen mit dem Lenovo Thinkpad T470s

Seit 8 Jahren bin ich Thinkpad User, mit zwei kleinen Ausnahmen MacBook Pro (2007) und zuletzt das DELL XPS 13 (2016).
Nun habe ich mir das Lenovo Thinkpad T470s gekauft – endlich wieder ein Thinkpad.

The Good

  • Gewicht
  • Auflösung
  • Displayhelligkeit
  • Touchpad und Trackpoint Buttons
  • Fingerprint
  • Zusatzgarantien
    • 3 Jahre Unfallschutz
    • 3 Jahre Austausch des fest eingebauten Akkus

Weiterlesen

Umstieg auf mailbox.org

UPDATE
:exclamation: Ich habe meine Pläne auf mailbox.org umzuziehen nun rückgängig gemacht. Die nicht funktionierende Suche und dass alle Kontaktbilder in meinem Android ziemlich unscharf waren, hat mir dann doch gereicht. Und dann wurden mit noch Pishing-Mails ohne Markierung o.ä. zugestellt, obwohl die SPF Prüfung fehlschlagen müsste.

Weiterlesen

Docker – Einführung

Einleitung

Um einfach mal Docker auszuprobieren, hier ein sehr einfaches Beispiel.

Wieso sollte ich mir Docker anschauen?

“Everything at Google runs in a container,” Joe Beda, a senior staff software engineer at Google, explained in some slides shown at the Gluecon conference this week. “We start over two billion containers per week.”

Quelle: http://www.theregister.co.uk/2014/05/23/google_containerization_two_billion/

Weiterlesen